Autor: 14066098

28.10.2018 Packparty Weihnachten im Schuhkarton

Auch in diesem jahr werden wieder Schuhkartons gepackt, die dann von „Weihnachten im Schuhkarton“ an Kinder in Not weitergeleitet werden. Grundsätzliche Informationen über diese Aktion finden Sie hier:

www.geschenke-der-hoffnung.org/projekte/weihnachten-im-schuhkarton/

Claudia Schüttendiebel organsiert wieder die diesjährige Packparty. Folgendes schreibt sie an alle Interessierten:

Hallo ihr lieben Kartonpacker und Freudeschenker vom letzten Jahr und ein herzliches hallo an alle die es werden wollen!
Es ist garnicht mehr lange hin bis zur nächsten Packparty. Also noch ein paar Infos!

Die Kartons werden am Sonntag zusammen   aufgehübscht   und gepackt. 

Es wird so ablaufen, dass wieder jeder etwas mitbringt. Jeder so wie er kann und möchte. Alles wird auf einem großem Tisch in verschiedene Bereiche aufgeteilt (Hygiene, Spielsachen, Süßes, Schulartikel usw. ). Dann kann man sich einen Karton schnappen schön dekorieren und sich überlegen für welches Geschlecht und Alter man packen möchte. In den Kartons sollte eine gute Mischung aus allem sein. Also lieber nicht 5 Überraschungseier in einem und der nächste bekommt keins. Es ist immer nett eine Karte dazu zulegen, die ihr auch an diesem Nachmittag basteln bzw. gestalten könnt. Der Karton wird von außen  mit einem Schild markiert und mit einem Gummiband zugemacht. 

Jedes Kind bekommt einmal in seinem Leben so einen Schuhkarton, deshalb wäre es wirklich schön, wenn der liebevoll gepackt und gestaltet ist. 

Jeder Transport kostet 8€, hierfür werde ich eine Spendenbox aufstellen und jeder der mag und kann, darf etwas Geld reingeben. 

Die Karton werden von den Sammelstellen noch einmal geöffnet und kontrolliert.

So, jetzt ist die Frage, was könnt ihr mitbringen. Damit von allem etwas da ist, hat es sich letztes Jahr bewährt , mir eine kurze Rückmeldung zu geben, was ihr mitbringen werdet. 

Ich hab noch einmal nachgelesen wie es mit gebrauchten Sachen ist. In einigen Ländern ist es so, dass nur Neuware ins Land gebracht werden darf. Deshalb wird immer geschrieben, dass Neuware gepackt werden soll. Ich glaube sie haben da auch einfach schlechte Erfahrungen gemacht. Wenn Kuscheltiere, Spielsachen oder auch Kleidung noch sehr gut erhalten ist, kann ich es aber gut vertreten diese mit einzupacken.

Da die älteren Jungs , also von 10-14 nicht so viel bedacht werden, würde ich es toll finden wenn wir das hinbekommen für diese Altersklasse auch welche zu packen.

Ich werde die Liste täglich aktualisieren. 

Schulmaterialien

Blöcke / Mal, Liniert, Kästchen 

Briefpapier

Klebestifte

Kreide

Kugelschreiber 

Lineal

Malbücher

Schulhefte

Wachsmalstifte

Malkasten/Pinsel

Zirkel

Solartaschenrechner

Stifte / Anspitzer / Radierer

Spielzeuge

Auto

Ball , Fußball mit Luftpumpe 

Puppen

Dynamotaschenlampe 

Jo-jo 

Flummi 

Springseil Kartenspiele ( UNO, Quartett),

Dominosteine,

Würfelspiele

Bilderbücher ohne Text

Gummitwist

Lego

Knete 

Kreisel

Mundharmonika/ Flöte

Kuscheltiere

Hygieneartikel 

Haarbürste /Haarschmuck

Creme

Handtuch

Waschlappen

Zahnpasta/ Zahnbürsten 

Lippnpflegestift

Duschgel/Shampoo

Deoroller

Kleidung( neue nicht waschen)

Socken / Schuhe

Sportsachen

Handschuhe/ Mütze /Schal/ Stirnband

Strumpfhosen

Kurze/ lange Hose

Unterwäsche

Jacken 

Süßigkeiten ( mind. haltbar bis März 2019)

Bonbons/ Kaugummi/ Lutscher,

Sahnebonbons,

Sckokolade am besten Vollmilch/ weiße 

Schokolinsen

Schokokränze

Traubenzuckerbonbons/ Lutscher

Überrachungsei

Klingt nach ganz viel, aber wir wollen ja auch ein paar Kartons packen. 

Bitte leitet diese Mail auch an andere Interessierte weiter . 

Ich freue mich auf ein gemütlichen und schönen Nachmittag!

 

Liebe Grüße 

Claudia 

 

Ihr könnt mich  auch unter 

0176/27141325 erreichen oder mir schreiben 

21.10.2018 Spendenübergabe an Foodsharing Initiative Osnabrück im Gottesdienst

Beim Straßenfest haben wir viel Geld für einen tollen Zweck gesammelt: Die foodsharing Initiative Osnabrück kümmert sich darum, dass gute Lebensmittel nicht achtlos in die Tonne geworfen werden. Die Übergabe findet am kommenden Sonntag um 18 Uhr im rahmen des Gottesdienstes statt. Dann wird es auch wieder einen Probiertisch mit geretteten Lebensmitteln geben.

14.09.2018 Erntedankbrief des Hannoverschen Verbands landeskirchlicher Gemeinschaften (HVLG)

„Uns erwartet wieder ein herrlicher Tag mit viel Sonnenschein und Temperaturen um die 32 Grad. Nur ein paar Wolken ziehen heute vorüber, aber keine Angst, sie bringen keinen Regen ….“
Während die Worte der scheinbar fröhlich-unbekümmerten Nachrichtensprecherin aus meinem Radio ertönen, fahre ich in meinem Wagen, dessen Klimaanlage schon morgens auf Volllast läuft, vorbei an Wiesen und Feldern. Mein Blick streift ein Maisfeld. Die Pflanzen sehen aus wie junger Bambus. Die Wiesen sind nicht grün, sondern gelb und das Getreide ist viel zu früh erntereif. „… keine Angst, sie bringen keinen Regen …“ Ich frage mich, ob die Radiosprecherin blind … (weiter im PDF)  Erntedankbrief_HVLG_2018 – Druckvers.

14.04.2018 Kettenfett im Kirchenraum

Erster Fahrrad-Reparatur-Tag in der Wüste ein voller Erfolg

Kirchenstühle raus, Fahrräder rein, hieß es am 7. April in der Landeskirchlichen Gemeinschaft (LKG) an der Langen Straße. Gemeinsam mit der Wüsteninitiative richtete die LKG den ersten Fahrrad-Reparatur-Tag in der Wüste aus: „Wir bringen unsere Erfahrungen aus den Repair-Cafés für Kleingeräte ein, die regelmäßig in unserem Bürgertreff stattfinden, die LKG stellt die Räumlichkeiten, gemeinsam haben  wir die Werbetrommel gerührt, die Kuchentafel bestückt und die fachkundigen Helfer organisiert“, erklärt Wolfgang Timm von der Wüsteninitiative. Das Konzept ging auf: „In zweieinhalb Stunden haben wir 33 Räder repariert!“ Zeitweise bildete sich eine Fahrradschlange am Eingang zu dem Saal, in dem sonst auch die Gottesdienste der LKG stattfinden. An fünf Plätzen waren bis zu elf ehrenamtliche Helfer am Werk. Einige von ihnen kamen extra aus Belm und auch ein Profi, der in der Nachbarschaft seine Werkstatt betreibt, stellte Ersatzteile und Know-how zur Verfügung. „Mit so viel Ansturm haben wir nicht gerechnet“, strahlte Silvia Nicolai, Vorsitzende der LKG. Ressourcen schonen, einander unterstützen, nachbarschaftliches Kennenlernen – die gemeinsamen Ziele der Organisatoren wurden nicht nur erreicht, sondern sogar übertroffen: „Wir konnten nicht nur vielen Radlern helfen, es haben sich auch tolle Gespräche und Kontakte ergeben“, freuten sich die Beteiligten. Bei strahlendem Wetter zum Auftakt der Radsaison kamen nicht nur viele „Wüstenbewohner“, sondern sogar Hilfesuchende aus Wersen und Hasbergen. Ihr Feedback war durchweg positiv. Kommentare wie „sehr gute Aktion“, „Helfer und Akteure sehr kompetent und freundlich. Danke!“ oder „alles super, sehr lehrreich“ und „habe was gelernt, komme gern wieder“, zeigen, dass die Hilfe zur Selbsthilfe gut angenommen wird. Am Ende eines langen Schrauber-Nachmittages waren sich die Organisatoren einig: „Das machen wir wieder!“ Der zweite Fahrrad-Reparatur-Tag in der Wüste soll im Herbst stattfinden – rechtzeitig zum Start in die dunkle Jahreszeit.

 

Text: Beate Nakamura

07.04.2018 Fahrrad-Reparatur-Tag

14 bis 16:30 Uhr in den Räumen der Landeskirchlichen Gemeinschaft, Lange Straße 19A.

Alle die ihr Rad zum Saisonstart auf Vordermann bringen wollen sind herzlich eingeladen! Reparieren in Gemeinschaft ist die neue Bewegung. Über 600  Reparatur-Cafés gibt es inzwischen in Deutschland (www.reparatur-initiativen.de). Allein in der Osnabrücker Region sind in den letzten Jahren neun Projekte entstanden. Mit dem Kooperationsprojekt „Fahrrad-Reparatur-Tag“ von Landeskirchlicher Gemeinschaft e.V. und Wüsteninitiative e.V. sollen speziell Fahrräder straßentauglich gemacht und die Radler bei der Reparaturselbsthilfe unterstützt werden.

Nach bewährtem Muster sind freiwillige Radreparateure an mehreren Reparaturstationen bei der Instandsetzung behilflich. Da nicht jedes Ersatzteil, z.B. Birnchen, Seilzug für die Schaltung, der passende Schlauch etc. vorhanden ist, sollten Ersatzteile mitgebracht werden. In angenehmer Atmosphäre kommen Austausch im Stadtteil und Genuss von Kaffee und Kuchen nicht zu kurz.

Die Unterstützung bei der Reparatur geschieht ehrenamtlich, wir freuen uns über eine kleine Spende. Diese kommt der Nachbarschaftshilfe-Projekt direkt zugute und ermöglicht weitere Reparaturtage. Die Wüsteninitiative und die Landeskirchliche Gemeinschaft setzen damit ein Zeichen gegen die Wegwerf-Gesellschaft. Gleichzeitig treffen Menschen aus dem Viertel beim Reparieren aufeinander, das stärkt den Zusammenhalt in der Wüste und schafft neue Bekanntschaften.

Weitere erfahrene Rad-Schrauber können gerne noch als Freiwillige mit dazu stoßen. Infos und Kontakt:

wuesteninitiative@gmx.de oder vorstand@lkg-osnabrueck.de

16.04.2018 – Kurs: Dem Leben auf der Spur

Was ist die eigentliche Spur zum Leben und wie finde ich sie?

Spuren suchen – das haben wir im Spiel als Kinder vielleicht gerne gemacht. Spuren suchen und finden - darauf sind wir auch als Erwachsene angewiesen, besonders in Zeiten, in denen wir uns neu orientieren müssen, weil das lebensnotwendig sein kann. Spuren gibt es viele – in manchen bleiben wir stecken, drehen uns im Kreis, werden ziellos... Was ist die eigentliche Spur zum Leben und wie finde ich sie?

Im Neuen Testament werden viele Gleichnisse erzählt, in denen Jesus seinen Zuhörerinnen und Zuhörern Antwort auf diese Frage gibt. Er zeichnet ein Bild vor Augen und fordert heraus, darin die Spur zum eigentlichen Leben zu finden. Herzliche Einladung, gemeinsam mit uns auf Spurensuche zu gehen und aufzuspüren, was Leben heißt. Wir alle sind in unserem Leben unterwegs und suchen ein Ziel, für das es sich zu Leben lohnt. Jeder Mensch geht Stufe um Stufe seinen Weg. Dabei brechen Fragen nach Lebenssinn und Lebensperspektive auf. In den Glaubenskursen „Stufen des Lebens“ spüren wir seelsorgerlich behutsam diesen Überlegungen nach. Wir wollen miteinander entdecken, wie biblische Aussagen heute in unser Leben hineinsprechen. Die Bodenbilder helfen, über eigene Lebensthemen nachzudenken und spiegeln innere Prozesse wider.

Im Dialog kommen wir zu neuen Erfahrungen, wie der Glaube mitten im Alltag Wegweisung geben kann. „Stufen des Lebens“ ermutigt, auf der Grundlage biblischer Texte, Glauben und Leben neu in Beziehung zu bringen. Es werden keine Bibelkenntnisse vorausgesetzt. Ein Kurs umfasst vier in sich abgeschlossene Einheiten von je zwei Stunden wöchentlich sowie einen Abschlussabend. Jede/r ist eingeladen, sich auf eine Begegnung mit sich selbst und der Bibel einzulassen.

Termine: 16.04.18 | 23.04.18 | 07.05.18 | 14.05.18 | 28.05.18 jeweils von 20 bis 22 Uhr.
Anmeldeschluss: Bitte melden Sie sich telefonisch, schriftlich oder per E-Mail bis zum 14.04.18 an.
Ort: Landeskirchliche Gemeinschaft Osnabrück e.V. | Lange Str. 19a in 49080 Osnabrück
Kontakt: Gemeinschaftspastor Andreas Dergham | Tel. 05405/8959212 | E-Mail: Gemeinschaspastor@lkg-osnabrueck.de

Dieser Kurs wird in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung Niedersachsen und in deren pädagogischer Verantwortung durchgeführt.

 

Flyer zum weitergeben oder ausdrucken: